Do. Okt 6th, 2022

Pressemitteilung:

Hamburg 28.03.2022

Strafantrag gegen die Verantwortlichen des Liedes „No Roots“ gestellt.

Marko D. Knudsen, hat als Vorsitzender des Bildungsverein der Roma zu Hamburg e.V. und als General Sekretör der RomaNation heute einen Strafantrag gegen die Texter und Komponisten

Alice Merton

Nicolas Rebscher

&

Die verantwortlichen Verlage:

BMG Rights Management

Budde Music

Mom + Pop Music

Paper Plane Records Int.

Die Strafanzeige / Strafantrag wurde mit folgender Begründung gestellt:

„Wegen Volksverhetzung. Hass rede  und aller infrage kommenden Straftatbestände.

Frau Merton und Herr Rebscher (Deutsche Staatsbürger)  haben  das Lied „No Roots“ komponiert und getextet und ist damit für den Inhalt des Liedes verantwortlich, das Plattenlabel ist  für den Vertrieb verantwortlich und damit auch verantwortlich für die Inhalte. 

Dieses Lied reproduziert und stärkt auf schlimmste Art den Gesellschaftlichen Antiziganismus, also die Feindschaftserklärung der Mehrheitsgesellschaft dem Volk der Roma und Sinti gegenüber.

Es wird in dem Lied vier Mal von Gypsies gesprochen, Gypsies ist die englische Übersetzung des Wortes Zigeuner, welches in Deutschland Gesellschaftlich nicht mehr geduldet wird.

In dem Lied werden den „Zigeuner“ mehrere antiziganistische  Vorurteile unterstellt, bzw.  sie werden damit in Verbindung gebracht.

Es wird 26 mal gesungen „No Roots / Keine Wurzel“, gemeint sind damit die „Gypsies“. Dieses ist ein tradiertes Vorurteil gegen den „Nomadisierenden Zigeuner“. Dadurch hat sich die Mehrheitsbevölkerung seit dem 14. Jahrhundert  herausgenommen das Volk der Roma und Sinti zu vertreiben. Dabei sind alle Roma und Sinti fest ansässig mit einem Wohnort. Dieses „No Roots“  ist rassistisch, diskriminierend und ausgrenzend.

Als weiteres Element dieses Rassistischen Liedes suggeriert es 12 mal mit „..my home was never on the ground“  das die „Gypsies“ in einem Wohnwagen unterwegs seien.  Hier suhlen sich Frau Merton und Herr Rebscher wieder in einem Vorurteil des „Nomaden der im Wohnwagen“ lebt.

Kurz gesagt, dieses Lied ist eine einzige Hass rede gegen das Volk der Roma und Sinti, welche folgendes mit einem Dancebeat legitimieren.

  • „gypsies-Zigeuner“ zu singen ist ok, sagen darf man es nicht mehr.
  • Mystifizierung und Kriminalisierung der Minderheit.
  • Verbreitung des antiziganistischen Vorurteils des „Nomadisierenden Zigeuners“
  • Verbreitung des antiziganistischen Vorurteils im „Wohnwagen zu leben“
  • Verbreitung des antiziganistischen Vorurteils des „diebischen Zigeuners“ der Löcher gräbt um Sachen zu verstecken. „

Ebenso werden wir bei den Medien Aufsichtsbehörden Beschwerde einlegen und alle Radio und Musiksender auffordern dieses antiziganistische Lied nicht mehr zu spielen.

Wir fordern das Lied auf dem Index zu setzen!

Weitere Informationen: www.RomaEdu.org

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen